Fern-Seher - Wirtschaft in Zeiten neuer Normalität

Fern-Seher - Wirtschaft in Zeiten neuer Normalität

Wirtschaft in Zeiten neuer Normalität

Fern-Seher 35: Alt, aber ganz schön agil!?

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Familienunternehmen haben in der deutschen Wirtschaft eine ganz besondere Bedeutung: Da wäre vordergründig der Fakt, dass es einfach sehr viele davon gibt - etwa drei Millionen Unternehmen in Deutschland sind in Familienbesitz. Viele sind kleine Betriebe, andere wiederum sind sehr große Konzerne, die Autos, Waschmittel oder Medikamente herstellen. Sie machen also schon einmal einen hohen Anteil an der deutschen Wirtschaftsleistung aus. Dabei übernehmen sie häufig über Generationen hinweg Verantwortung für Mitarbeiter und häufig auch für die Regionen, in denen Sie tätig sind. Dabei wird gerade bei den ältesten Familienunternehmen eine Sache sehr deutlich: Sie haben Agilität über Generationen hinweg verinnerlicht: Soll heißen, sie reagieren auf äußere Bedingungen, setzen und verfolgen entsprechende Ziele, arbeiten optimal im Team und mit den Kunden zusammen und halten dabei grundlegende Strukturen und Wertmuster sehr gut aufrecht. Agilität – das „Modewort“ unserer Zeit, kann man also gerade von den ältesten Familienunternehmen gut lernen. Wieso das so ist und welche Beispiele gerade bei uns vor der Haustür ihren Firmenhauptsitz haben, das wird Thema dieser Episode sein. Denn genau darüber spricht Kerstin Groß hier mit Prof. Dr. Tom A. Rüsen, Geschäftsführender Direktor des Wittener Institut für Familienunternehmen WIFU an der Universität Witten / Herdecke und Vorstand der WIFU-Stiftung. Das Wittener Institut für Familienunternehmen (WIFU) betreibt akademische Forschung und Lehre zu den Besonderheiten von Familienunternehmen und Unternehmerfamilien und hat sich eine außergewöhnliche Expertise im Bereich Familienunternehmen und Unternehmerfamilien erarbeitet. Ein Kreis von rund 75 Familienunternehmen macht es möglich, dass das man als Institut von Familienunternehmen für Familienunternehmen agieren kann. Mehr über das Wittener Institut für Familienunternehmen der Universität Witten / Herdecke findet ihr hier, mehr über Prof. Dr. Tom Rüsen hier und alles Weitere wie immer genau hier: https://netzn.de. Und nun: Easy listening…viel Spaß beim Hören.


Kommentare


Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.

Über diesen Podcast

Die „Fern-Seher“ - Eric Weik und sein Team der IHK Mittleres Ruhrgebiet - schauen gemeinsam mit Unternehmer*innen, Wissenschaftler*innen, Gründer*innen und weiteren interessanten Gästen in die "Ferne", also in die Zukunft. Wie und wohin verändert sich die Wirtschaft? Auf welche Trends müssen sich Unternehmen vorbereiten? Welche Chancen und Risiken ergeben sich daraus?
Und wir müssen natürlich mit dem Thema Coronavirus als Game-Stopper und
Game-Changer starten, bevor wir uns dann anderen Trend-Schwerpunkten widmen...

von und mit Eric Weik, Christiane Auffermann, Nika Hein, Kay Pfefferkuchen

Abonnieren

Follow us